Dr. Kessler-Marktindikator

13.12.2022

Punktestand:

Kaufen

Wie funktioniert der Dr. Kessler-Marktindikator?

Ziel

Der Dr. Kessler-Marktindikators soll die Depots vor einem Crash zu schützen.

Wir haben uns sehr lange mit den unterschiedlichsten Ansätzen für ein „Frühwarnsystem“ beschäftigt, sehr viele Backtestings durchgeführt und sind auch durch Erfahrung klug geworden. So haben wir über die Jahre den Indikator optimiert.

Ist er perfekt? Nein, einen perfekten Indikator gibt es nicht. Wir hoffen aber, inzwischen einen guten Kompromis zwischen „vorsichtig“ und „aggressiv“ gefunden zu haben (nicht zu viele Signale, aber auch nicht zu wenige).

Ein Backtesting seit 2006 ist unten zu finden.
 

Berechnung

Die Berechnung des Marktindikators erfolgt wöchentlich. Dabei werden neben der relativen Stärke von wichtigen Aktienindizes auch verschiedene Konjunkturindikatoren und weitere für den Finanzmarkt relevante Kenngrößen berücksichtigt.

Der Marktindikator hat einen Wertebereich von 0 bis 11 Punkten, wobei 0 Punkte ein sehr schlechtes und 11 Punkte eine sehr gutes Marktumfeld anzeigen

 

Signale

Kauf: Indikator steht bei 5 Punkten oder höher

Verkauf: Indikator steht bei 3 Punkten oder tiefer

Bei 4 Punkten wird kein neues Signal ausgelöst

Backtesting 2014-2022
Was wurde aus einem Depot, das immer voll in den DAX investiert war, solange der Dr. Kessler-Marktindikator ein Kaufsignal anzeigte und welches 100% Cash hielt, wenn ein Verkaufssignal vorlag?

Die Performance der Vergangenheit ist keine Garantie für die Zukunft.

 

Während der DAX im betrachteten Zeitraum nur 159 % zulegte, schaffte es das Depot mit Marktindikator auf stattliche 365 %. Grund hierfür ist der rechtzeitige Ausstieg vor den Crashs 2008, 2009 und 2011. Dafür musste im Jahr 2006 eine Underperformance akzeptiert werden, weil der Indikator eine erhöhte Crashgefahr anzeigte (Verkaufssignal), es aber nicht zum Crash kam.

© Urheberrecht/Copyright Dr. Andreas Kessler, 2012

 Alle Rechte vorbehalten.